Dasselbe in Grün – Aufruf zum Aktionstag am 29. Mai

Kundgebung zum Grünen-Parteitag in Oldenburg am 29. Mai 2021  – um 12:30 Uhr auf dem Schlossplatz
Was sie sagen, was sie tun, dazwischen liegen Welten: Die Grünen versprechen im Wahlkampf wie jede andere Partei weitreichende Veränderungen, aber nach der Wahl verschwinden alle hochgesteckten Ziele im “Kompromiss” mit der Wirtschaft. Der verschleppte Atom- und Kohleausstieg bundesweit, Autobahnen statt Verkehrswende in Hessen und eine grüne “Auto – Regierung” in Baden-Württemberg: Von dem ursprünglichen Idealismus der Partei ist heute nicht mehr viel übrig.Doch genau solche radikalen Ansätze sind jetzt notwendiger denn je!  

Continue reading “Dasselbe in Grün – Aufruf zum Aktionstag am 29. Mai”

Free Ibi – Solidarität mit der Anti-Atom-Aktivistin und allen anderen politischen Gefangenen!

Zugegeben, wir sind etwas spät dran. Totzdem wollen wir von Ibi berichten, einer Aktivistin in vielen Bereichen – Anti-Atomkraft, Anti-Repression, Anti-Faschismus, Klima usw. 2014 unterstützte sie Menschen, die sich zur Blockade eines Urantransports an Schienen festgekettet hatten und wurde deshalb 2019 zu 30 Tagessätzen wegen „Mittäterschaft zu Nötigung und Störung öffentlicher Betriebe“ verurteilt (mehr dazu hier). Ibi entschied sich, nicht zu zahlen, sondern stattdessen einen Teil der Strafe im Kanst abzusitzen, um zu zeigen, mit welch übertriebenen Mitteln der Staat politisch Andersdenkende einzuschüchtern versucht (mehr dazu hier).

Continue reading “Free Ibi – Solidarität mit der Anti-Atom-Aktivistin und allen anderen politischen Gefangenen!”

1. Mai-Podcast und unsere Langfassung

Zum ersten Mai gibt es wieder eine neue Folge des Maikäfer-Podcasts unter dem Motto “Wege aus der Pandemie- in eine solidarische Gesellschaft”. Viele unterschiedliche Gruppen, auch wir, haben dafür kleinere Redebeiträge eingesprochen. Ihr könnt die Folge hier finden.

Fünf Minuten reichen aber natürlich nicht, um das Thema Klimakrise und Pandemie vollständig einzuordnen. Wir haben deswegen auch noch einen fünfzehnminütigen und detaillierteren Beitrag eingesprochen. Ihr könnt ihn hier hören:

Offenes Treffen am 18.04.

Wir suchen Verstärkung und veranstalten am Sonntag, den 18.04., um 12 Uhr mal wieder ein offenes Treffen. Wir freuen uns auf viele neue Gesichter – wenn ihr dabei sein wollt, bekommt ihr den Link zur Konferenz auf Anfrage bei klimakollektivol@posteo.de. Wenn ihr uns verschlüsselt schreiben wollt, findet ihr unseren PGP-Key unter Kontakt.

Solidarität mit der ZAD de la Colline!

Von Deutschland aus weitgehend unbeachtet wird seit Oktober 2020 das Birette-Plateau im französichsprachigen Teil der Schweiz besetzt. Die Aktivistis haben dort eine Zone à défendre (ZAD, Zone zu verteidigen) eingerichtet, um den Ausbau des dortigen Kalksteinbruchs durch den multinationalen Konzern LafargeHolcim zu verhindern. Seitdem der Konzern einen wichtigen Prozess gewonnen hat, besteht dort ab den 26.3. akute Räumungsgefahr. Die Ankündigung von Holcim die Räumung von ZAD de la Colline in die Tat umzusetzen, gab für uns den Anlass, uns mit der Zementindustrie und vor allem dem Unternehmen LafargeHolcim einmal genauer zu beschäftigen.

Continue reading “Solidarität mit der ZAD de la Colline!”

Rückblick: Castor Stoppen!

Vom 30.10.-04.11.2020 rollte zum ersten Mal seit neun Jahren wieder ein Castor-Transport durch Deutschland. Von der Wiederaufbereitungsanlage Sellafield in Großbritannien über Nordenham wurden sechs Castorbehälter ins AKW Biblis gebracht. Der Transport war hochriskant, eine sachgemäße Lagerung des Atommülls wird in Biblis mittelfristig nicht möglich sein und ein Erfolg ist bei der „Endlager“-Suche nicht absehbar. Auch neun Jahre nach dem „Atomausstieg“ bleibt Deutschland drittgrößter Atomstromproduzent in Europa – ein Zustand, der aufgrund von der Politik selbst geschaffener Sachzwänge und des Versagens bei der Energiewende noch deutlich länger andauern könnte.

Anlässlich des Transports reisten Gruppen aus ganz Deutschland nach Oldenburg, um zu protestieren und den Castor zu blockieren. Eine halbe Woche lang wurde rund um die Uhr ein Infopunkt betreut, der gleichzeitig als Anlaufstelle für die Angereisten, zur Information für Passant*innen und als Ort des Austauches diente. Als der Transport dann deutlich später als erwartet abfuhr, stellte sich heraus, dass er nicht wie gewohnt über Oldenburg, sondern über Bremen in den Süden fuhr. Für die Aktivistis war diese Nachricht Anlass für eine Sponti, auf der das hier abgebildete Foto entstand.

Mehr Informationen zum Thema findet ihr hier: https://castor-stoppen.de/