Offenes Treffen am 24.10.

Ihr wollt uns kennenlernen und mit uns ins gespräch kommen, dann habt ihr am Sonntag, den 24.10., um 13 Uhr dafür die möglichkeit. Wir freuen uns auf Euch – wenn ihr dabei sein wollt, bekommt ihr den Link zur Konferenz auf Anfrage bei klimakollektivol@posteo.de. Wenn ihr uns verschlüsselt schreiben wollt, findet ihr unseren PGP-Key unter Kontakt.

Rückblick: Verkehrswende Aktionstage

Die Bundesweiten Verkehrswende Aktionstage fanden vom 8.-10. Oktober dezentral in vielen Teilen von Deutschland statt.

Auch in Oldenburg beteiligten sich Klimaaktivist:innen mit unterschiedlichen Aktionsformen, um einerseits Aufmerksamkeit auf das Thema Verkehrswende zu lenken, andererseits aber auch die Akteur:innen offenen zu benennen und zu markieren. Fokus war hierbei der Bau der A20, welcher ökologisch Fatale folgen mit sich ziehen würde.

Continue reading “Rückblick: Verkehrswende Aktionstage”

One Solution: Revolution – Am 24.09. hinein in den antikapitalistischen Block!

Am 24.09. ruft Fridays for Future zum Globalen Klimastreik auf. Unter dem Motto „System change, not climate change – Smash capitalism!“ werden wir den Protest in Oldenburg mit einem kämpferischen antikapitalistischen Demo-Block verstärken. Die ersten Reihen werden von FLINTA+ gestellt.

Continue reading “One Solution: Revolution – Am 24.09. hinein in den antikapitalistischen Block!”

Redebeitrag zur #LaschetVerhindern-Demo am 18.07.

Anlässlich der Flutkatastrophe organisierte Fridays For Future – Oldenburg am 18.07 eine spontane Demonstration, gegen die Klimapolitik der CDU und im besonderen deren Kanzlerkandidat Armin Laschet und dem Motto #LaschetVerhindern, an der ca. 100 Menschen teilnahmen. Auch wir hielten dort einen Redebeitrag, den wir an dieser Stelle noch einmal veröffentlichen wollen:

Continue reading “Redebeitrag zur #LaschetVerhindern-Demo am 18.07.”

Infotext zur A20 – Was soll der Scheisz?

Den meisten Leser:innen dürfte das Autobahnbauprojekt A20 mittlerweile etwas sagen. Daher in aller Kürze: bei der A20 handelt es sich um ein Autobahnprojekt aus den 1960ern, welches eine Ost-West-Verbindung parallel zur Nordseeküste schaffen soll. Im Zuge der DDR-Eingliederung in den 1990er Jahren ist bereits die sog. „Ostseeautobahn“ von Lübeck nach Stettin realisiert wurden, an welche der 120km lange westliche Teil der A20 von Westerstede nach Bad Segeberg nun anknüpfen soll [1]. Aktuell stellt sie das klimaschädlichste Autobahnprojekt im Bundesverkehrswegeplan dar [2].

Vom schleswig-holsteinischen Bad Segeberg bis ins niedersächsische Westerstede soll die A20 laut Bundesverkehrswegeplan ausgebaut werden. Karte: NordNordWest / WikiCommons, CC BY-SA 3.0
Continue reading “Infotext zur A20 – Was soll der Scheisz?”

PHW ade! – Infoveranstaltung zur Massenaktion am 14.06.

Online-Infoveranstaltung für alle Menschen und Gruppen aus Niedersachsen ein!

Wann: Montag, 14. Juni, 19 Uhr
Link: https://meet.livingutopia.org/b/fri-4ek-4d2-pmm

Foto: Gemeinsam Gegen Tierindustrie

Gemeinsam mit Animal Rebellion Oldenburg und weiteren Gruppen laden wir alle Menschen und Gruppen aus Niedersachsen zu dieser Infoveranstaltung speziell für Niedersachsen ein! Wir möchten euch den aktuellen Planungsstand vorstellen, euch Beteiligungsmöglichkeiten aufzeigen und mit euch die lokale Aufmerksamkeit erhöhen.

Denn: Vom 12. bis 17. Juli rufen wir auf zu einem Protestcamp in Visbek-Rechterfeld, im Zentrum der niedersächsischen Fleischindustrie! Dort hat die PHW-Gruppe ihren Unternehmenssitz: mit ihren Marken Wiesenhof, Bruzzzler und Co. ist sie der größte deutsche Geflügelzüchter und -verarbeiter.

PHW und die Tierindustrie verzeichnen Rekordumsätze und Wachstumsraten, während die Arbeiter*innen in den Betrieben unter menschenunwürdigen Bedingungen schuften müssen, der Amazonas unaufhörlich für neue Futtermittelflächen brennt und den Klimawandel anheizt, und Undercover-Recherchen in Tierfabriken wieder und wieder entsetzliche Bedingungen zum Vorschein bringen. Das ist ein Skandal!

Bei Fragen könnt ihr uns gerne vorab eine Mail schreiben: mail@gemeinsam-gegen-die-tierindustrie.org.

Weitere Infos zur Massenaktion findet ihr auf der Seite vom Bündins Gemeinsam gegen die Tierindustrie.